KONTAKT
schriftleitung@kripoz.de

Herausgeber
Prof. Dr. Gunnar Duttge
Prof. Dr. Bernd Heinrich
Prof. Dr. Anja Schiemann

Schriftleitung
Prof. Dr. Anja Schiemann
Wiss. Mit. Sabine Horn
Wiss. Mit. Maren Wegner

Redaktion (national)
Prof. Dr. Gunnar Duttge
Prof. Dr. Sabine Gless
Prof. Dr. Bernd Hecker
Prof. Dr. Martin Heger
Prof. Dr. Bernd Heinrich
Prof. Dr. Michael Kubiciel
Prof. Dr. Otto Lagodny
Prof. Dr. Carsten Momsen
Prof. Dr. Helmut Satzger
Prof. Dr. Anja Schiemann
Prof. Dr. Edward Schramm
Prof. Dr. Mark Zöller

Redaktion international
Prof. Dr. Wolfgang Schomburg
Prof. Dr. Lovell Fernandez
Prof. Dr. Dres. h.c. Makoto lda
Prof. Dr. Doaqian Liu
Prof. Dr. Dr. h.c. Francisco Munoz-Conde
Prof. Dongyiel Syn PhD
Prof. Dr. Davi Tangerino
Prof. Dr. Sheng-Wei Tsai
Prof. Dr. Merab Turava
Prof. Dr. Dr. h.c. Yener Ünver

 

 

EDITORIAL

ALLGEMEINE BEITRÄGE

§ 217 StGB n.F.: Strafrecht unterliegt Kriminalpolitik
von Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Hillenkamp

Zu Verbesserungsmöglichkeiten der Führungsaufsicht
von Dr. Alexander Baur, M.A./B.Sc.

STELLUNGNAHMEN ZU GESETZENTWÜRFEN

Die geplanten Änderungen der §§ 177, 179 StGB - ein kritischer Blick
von Prof. Dr. Tatjana Hörnle

Nach der Reform des Unterbringungsrechts ist vor der Reform
von Rechtsanwalt Dr. iur. habil. Helmut Pollähne

AUSLANDSRUBRIK

Überlegungen zu Strafanstalten und Gewinnerzielung
von Prof. Dr. Davi de Paiva Costa Tangerino

ENTSCHEIDUNGEN / ANMERKUNGEN

BVerfG, Urt. v. 20.4.2016 - 1 BvR 966/09, 1 BvR 1140/09
mit Anmerkung von Richter am BVerwG a.D. Dr. Kurt Graulich

BUCHBESPRECHUNGEN

Stephanie-Alexandra Meier: § 238 StGB Nachstellung / Stalking
von Prof. Dr. Anja Schiemann

Matthias Bäcker: Kriminalpräventionsrecht
von Prof. Dr. Anja Schiemann

TAGUNGSBERICHTE

"Reform der Tötungsdelikte - Ein ungerechtes Gesetz gibt es nicht"
von Rechtsanwältin Simone Klaffus und Rechtsanwältin Melanie Steuer

Herausforderungen der Organisierten Kriminalität an das Strafrecht
von Wiss. Mit. Monique Schmidt

 

 

 

 

Herzlich Willkommen zur ersten Ausgabe der KriPoZ,

Editorial als PDF Version

der Kriminalpolitischen Online-Zeitschrift, die von nun an jeden zweiten Monat erscheinen wird. Warum schon wieder eine juristische Fachzeitschrift, werden sich viele von Ihnen vielleicht fragen, gibt es nicht schon viel zu viele und brauchen wir wirklich eine weitere? Ich würde diese Frage nicht stellvertretend für Sie stellen, wenn ich nicht ganz sicher sagen könnte, ja, wir brauchen ein kriminalpolitisch ausgerichtetes Online-Medium.

weiterlesen …

Feinjustierung an einem stumpfen Schwert? Zur Verbesserungsmöglichkeit der Führungsaufsicht de lege lata und de lege ferenda

von Dr. Alexander Baur, M.A./B.Sc.

Beitrag als PDF Version

Abstract
Der Beitrag zeigt ausgehend von empirischen Befunden der zwischen 2011 und 2013 durchgeführten bundesweiten Evaluation der Führungsaufsicht Verbesserungsmöglichkeiten in der Ausgestaltung, Umsetzung und rechtlichen Konzeption der Führungsaufsicht auf.

weiterlesen …

Die geplanten Änderungen der §§ 177, 179 StGB – ein kritischer Blick

von Prof. Dr. Tatjana Hörnle

Beitrag als PDF Version

Abstract:
Der Beitrag analysiert den Gesetzentwurf der Bundesregierung, mit dem vor allem durch eine Erweiterung von § 179 StGB der Schutz sexueller Selbstbestimmung verbessert werden soll. Angestrebt wird eine kleine Lösung, die bestimmte „besondere Umstände“ (Überraschungseffekte, Ausnutzung von Furcht des Opfers) erfassen soll.

weiterlesen …

Nach der Reform des Unterbringungsrechts (§ 63 StGB) ist vor der Reform

von Rechtsanwalt Dr. jur. habil. Helmut Pollähne

Beitrag als PDF Version

Abstract
Die Unterbringung gem. § 63 StGB war seit längerem dringend reformbedürftig, sowohl in der justiziellen und forensisch-psychiatrischen Praxis (Anordnung, Vollstreckung, Vollzug) als auch hinsichtlich der dafür erforderlichen Rechtsgrundlagen.

weiterlesen …

Überlegungen zu Strafanstalten und Gewinnerzielung

von Prof. Dr. Davi de Paiva Costa Tangerino

Beitrag als PDF Version

Abstract:
Der Beitrag beschäftigt sich mit der Privatisierung brasilianischer Strafanstalten. Es wird daher zunächst der geschichtliche Sachzusammenhang dargestellt, in der Absicht, die ursprüngliche Idee eines privaten Eingriffes ins Gefängnissystem und auch die Argumente aufzudecken, die zu Gunsten dieser Lösung sprechen. Daraufhin werden verschiedene internationale Modelle, sowie auch einige in Brasilien gemachte Erfahrungen vorgestellt.

weiterlesen …