Herzlich Willkommen auf unserer Homepage KriPoZ.de!

KriPoZ.de ist mehr als eine kriminalpolitische Online-Zeitschrift. Es ist ein kriminalpolitisches Portal, das Gesetzesentwürfe und Stellungnahmen für Sie bereitstellt. Redaktionelle Kurzbeiträge zu einzelnen Gesetzesvorhaben erleichtern den thematischen Einstieg. Daneben erscheint im zweimonatigen Turnus die wissenschaftliche Kriminalpolitische Zeitschrift KriPoZ.
Das Besondere an unserer Homepage ist, dass Sie sich aktiv am kriminalpolitischen Diskurs beteiligen können. So können Sie Kommentare zu den einzelnen Gesetzesentwürfen und Stellungnahmen verfassen und sich zu den wissenschaftlichen Beiträgen unserer Kriminalpolitischen Zeitschrift äußern. Dadurch wird es möglich, die wissenschaftliche Debatte rund um kriminalpolitische Themen dieser Zeit tagesaktuell zu halten und den Austausch der Argumente und Positionen zu beschleunigen. Die Kommentierung von Aufsätzen in der KriPoZ wird Ihnen durch den Link KriPoZ online auf der rechten Seite der Homepage ermöglicht, der Sie direkt zu der HTML-Version der Zeitschrift führt. Daneben haben Sie die Möglichkeit, die Zeitschrift als PDF-Download auf Ihrem Rechner zu speichern.

 

+++++ AKTUELLE MELDUNGEN +++++

+++ Januar +++

08. Januar 2018: NetzDG – Bundesregierung beantwortet Fragen zur operativen Umsetzung der Löschpflicht

01. Januar 2018: NetzDG – Sozialen Netzwerken drohen nun Bußgelder bei Nichteinhaltung der Regelungen zum Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte

01. Januar 2018: Gesetz zur Aufhebung des § 103 StGB tritt in Kraft – „Majestätsbeleidigung“ nicht mehr strafbar

01. Januar 2018: Gesetz zur Einführung der elektronischen Akte in der Justiz tritt in Kraft

01. Januar 2018: Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz – Regelungen zur Änderung des EStG treten in Kraft

+++ Dezember +++

18. Dezember 2017: Kriminalpolitischer Kreis – Stellungnahme zum Straftatbestand der Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft (§ 219a StGB)

15. Dezember 2017: Bundesrat beschäftigt sich mit dem Vorschlag für eine Verordnung über die „EU-Cybersicherheitsagentur“ (ENISA) und dem „Rechtsakt zur Cybersicherheit“

15. Dezember 2017: Berlin, Brandenburg, Hamburg und Thüringen bringen Gesetzentwurf zur Abschaffung des § 219a StGB in den Bundesrat ein

14. Dezember 2017: Kölner Entwurf eines Verbandssanktionengesetz

12. Dezember 2017: FDP möchte Bürgerrechte stärken und NetzDG sowie Vorratsdatenspeicherung abschaffen

12. Dezember 2017: Nach Antrag der AfD – Erste Lesung im Bundestag zur Aufhebung des NetzDG

06. Dezember 2018: Antrag der Fraktion DIE LINKE in Hamburg zur Abschaffung des § 219a StGB